Verband deutscher Schulmusiker Landesverband Saar e.V.  
Startseite V D S Weitere Services Newscenter
2014 - Tag der Schulmusik      AUSSCHREIBUNGEN WETTBEWERBE etc      Downloads      FORTBILDUNG      KONZERTE      Musik Mentoren Ausbildung      SCHULMUSIK STUDIEREN     
  Sie sind hier: Start      Newscenter - Aktuelles aus allen Bereichen   

 

 
 
Externe News

Neue Dateien

Termine und Mitteilungen

2006 GYMNASIALE OBERSTUFE SAAR (875KB)

 
 
  musique à la carte  
 

 

 

 
  SITEMAP - Alles auf einen Blick!  
 

 

 

 
  Top Links:

Verband deutscher Schulmusiker

Landesakademie Ottweiler

Saarland: Ministerium für Bildung

Saarland: Minister für Bundesangelegenheiten und Kultur/Chef der Staatskanzlei
 
     
  mehr  
 

 

 

 
  VDS Kontkate

Allgemeines und Infos zum VDS
 
Bereich Fort- und Weiterbildung
 
Referenten für Öffentlichkeitsarbeit
 
Webmaster
 
mehr
 
     
  @: 809 - 20 Apr 2018  
     
     
 

Mitglieder Login

 
     
 

vds als Outlook Kontakt


skype: +49681-9385504

Fax: 0681 96731-30

Imprint

 
     
 

 

 

Aktuelles aus dem Bereich Gymnasium ... 

Fragen zur Organisation der kommenden Hauptphase der Oberstufe (Kombi-Jahrgang G9/G8) klärt vielleicht die Broschüre des Kultusministeriums "Weg zum ABI - Gymnasiale Oberstufe".

Dateigröße 881 KB; Download-Möglichkeit oben oder unter www.saarland.de/4522.htm

WICHTIG: Diese Datei ist nicht zu verwechseln mit der Info-Datei zur GOS (Gymnasiale Oberstufe Saar)!

 


 

Haben Sie's schon gekannt?
Das Funkkolleg des Hessischen Rundfunks ...

ERLEBNIS ZUHÖREN

"Könnte ein Mensch aus dem Mittelalter in die Jetztzeit versetzt werden, dann würde ihm vor allem zweierlei auffallen: Es ist heute überall viel lauter als vor 500 Jahren, und es wird stärker als jemals zuvor mit Hilfe von visuellen Medien kommuniziert. Erst seit einigen Jahren wird die zentrale Bedeutung des Hörens und vor allem des Zuhören für die menschliche Kommunikation wiederentdeckt.  

Je mehr Bilder, Daten und Geräusche um unsere Aufmerksamkeit buhlen, desto seltener können wir wirklich „ganz Ohr“ sein. Um so wichtiger aber wird es, die Aufmerksamkeit auf das sinnerschließende Hören und Zuhören zu lenken: Hören und Zuhören sind Schlüsselqualifikationen fürs Lernen, für Beruf und Familie. Sie sind unverzichtbar für den politischen und gesellschaftlichen Diskurs - ohne gekonntes Zuhören ist eine aktive Teilhabe am kulturellen Leben und in der Welt der Medien nicht möglich. [...] Das Neue Funkkolleg 2006/2007 nimmt den „Aufstand des Ohrs“ zum Anlass, den aktuellen Stand der Hör- und Zuhörforschung allgemeinverständlich und fächerübergreifend zu vermitteln: von der Psychoakustik bis zur Zuhörfähigkeit in Wirtschaft und Politik; von der Stille in der Natur bis zur Handykommunikation; von der Neurobiologie des Hörens bis zu den körperlichen Wirkungen des Lärms; vom Sounddesign bis zur Musik als Universalsprache.

Im Medienverbund von 30 Radiosendungen, einem Begleitbuch und ergänzenden Veranstaltungen der Volkshochschulen wird das Neue Funkkolleg „Erlebnis Zuhören“ ein aktuelles Thema im besten Sinne anregend anders aufarbeiten."

Mit diesem Text macht der Hessische Rundfunk Werbung für sein Funkkolleg. Aber statt dass ich frage: Warum hört (!) man davon erst jetzt? sollte ich sagen: Danke an Tobias Fey (über die Schulmusik-Mailingliste), der auf das Angebot des Hessischen Rundfunks hingewiesen hat. Die Sendungen liegen - derzeit (2.2.07) bis zur 15. Sendung - als mp3-Dateien vor, statt der bisherigen Studienbegleitbriefe wird das Material der Autoren als Buch angeboten unter dem Titel Der Aufstand des Ohrs - die neue Lust am Hören. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, ISBN 3-525-49095-X, neuer Preis 17,90 EUR. 

Na, haben Sie Lust bekommen, sich mal wieder aufzurappeln gegen die Verödung und geistige Vertäubung Ihrer Ohren und der Ihrer Schülerinnen und Schüler? Dann schauen Sie doch mal auf die entsprechende Seite des Hessischen Rundfunks und hören Sie in die Sendungen rein.

Und dann noch ein paar Links, um ins Thema zu kommen:

Wie wäre es mit ein paar wohldosierten und konsequent verabreichten Sensibilisierungspillen für unsere mp3-verseuchten Schülerinnen und Schüler?  [VH]


Bitte beachten Sie folgende Information des Deutschen Musikrates:

Schnipp  8<

Musik-Almanach 2007/2008

Sehr geehrte Damen und Herren,

20 Jahre Musik-Almanach - ein kleines Jubiläum, das es in diesem Jahr zu feiern gilt. Mit der soeben erschienenen siebten Ausgabe kann das Standardnachschlagewerk zum Musikleben inzwischen auf eine Zeitspanne von zwei Jahrzehnten in der Entwicklung unserer Musikkultur zurückblicken.

Auf über 1.500 Seiten vermittelt der neue Musik-Almanach (2007/2008) Basisinformationen zu allen Bereichen des Musiklebens, von der musikalischen Bildung und Ausbildung über das Laienmusizieren, die professionelle Musikausübung und das Veranstaltungswesen bis zu den Medien und der Musikwirtschaft. Wir haben die Jubiläumsausgabe nicht nur zum Anlass genommen, dem Musik-Almanach ein neues Gesicht zu geben. Auch inhaltlich wurde das Werk in einigen Teilen vertieft. So wurde der Aufsatzteil weiter ausdifferenziert und um Beiträge beispielsweise über die Entwicklung der Musikfestivals, der Neuen Musik und der Kirchenmusik erweitert. Erstmals wurden auch Repertoireschwerpunkte, Besetzungen und Konzertformen der freien Ensembles aufgenommen, neue Bachelor- und Masterstudiengänge recherchiert und Sondersammlungen der Bibliotheken und Archive ergänzt, um nur einige Neuerungen zu nennen.

In der Anlage senden wir Ihnen zu Ihrer Information zwei Pressemitteilungen zum Erscheinen des neuen Musik-Almanachs. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Möglichkeit haben, in Ihren Medien darüber zu berichten. Weitere Materialien zum Musik-Almanach 2007/2008 finden Sie auch im Internet unter www.miz.org/musikalmanach.html.

Mit freundlichen Grüßen

Margot Wallscheid

(Projektleitung Deutsches Musikinformationszentrum)

--------------------------------------

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH Deutsches Musikinformationszentrum Weberstraße 59, D-53113 Bonn

Telefon: 49.228.2091-180

Telefax: 49.228.2091-280

E-Mail: info@miz.org

Internet: http://www.miz.org

 >8 Schnapp

Weitere Informationen als PDF-Dateien oben auf dieser Seite! 


Zusammenarbeit zwischen Schule und Orchestervereinigung 

(vh/eigBer) Die Deutsche Orchestervereinigung als Berufsverband und Gewerkschaft der Orchestermusiker und Rundfunkchorsänger in Deutschland arbeitet seit geraumer Zeit mit dem Verband deutscher Schulmusiker (vds) und dem Arbeitskreis für Schulmusik und allgemeine Musikpädagogik (AfS) im NETZWERK ORCHESTER & SCHULEN zusammen. Ziel des Netzwerkes ist es, die Kontaktaufnahme zwischen allgemein bildenden Schulen und Orchestern, Rundfunkensembles und Musiktheatern anzuregen, zu erleichtern, evtl. Schwellenängste und sonstige Hindernisse zu beseitigen sowie bereits bestehende Kontakte zu intensivieren.

Um die Zusammenarbeit professioneller Berufsmusiker mit Schulmusikern vor Ort auf eine möglichst breite Basis zu stellen, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie im Rahmen Ihrer örtlichen Fachkonferenz die Aufnahme neuer bzw. den Ausbau bestehender Kontakte zu Ihrem nächst erreichbaren Orchester aktiv betreiben und unterstützen würden.

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Schreiben ("03 2006 DOV Anschreiben" als Word-Dokument; wie immer links oben) und unter www.dov.org.


 
 
       
    Seite drucken  |   Seitenanfang